unsere Ziele

Was ist „Holiday and Help gemeinnütziger e.V.“

“Holiday and Help gemeinnütziger e.V.” ist eine Hilfsorganisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, jungen Menschen in Afrika eine qualifizierte Schulausbildung zu ermöglichen, um nach einer entsprechenden Berufsausbildung unabhängig und selbstverantwortlich das Leben und die Zukunft verwirklichen zu können.

Der Verein hat 2005 seine Tätigkeit aufgenommen und am 14. Juni 2007 ist "Holiday and Help“ als gemeinnütziger eingetragener Verein beim Amtsgericht Schweinfurt -Registergericht- unter der Register-Nr. VR 200078 eingetragen.

 

Wo ist der Sitz von „Holiday and Help gemeinnütziger e.V."

Holiday and Help gemeinnütziger e.V.

Unterer Hirschberg 14

D-97488 Oberlauringen

 

Telefon: +49 (0)9724-908 107

Fax: +49 (0)9724-908 470

E-Mail: kontakt@holidayandhelp.eu

 

Wer hat „Holiday and Help" gegründet

Heidi Rehrmann, Unterer Hirschberg 14, D-97488 Oberlauringen

Klaus Rehrmann, Unterer Hirschberg 14, D-97488 Oberlauringen

Gitta Klopf, Martinsweg 4, D-97491 Aidhausen

Bianca Dittmann, Friedhofstraße 9, D-97517 Rannungen

Katharina Heyking, Jennerweg 6, D-83483 Bischofswiesen

Michael Heyking, Josef-Sterr-Straße 10, D-83483 Bischofswiesen

Stefan Schmitt, Spanien

Franziska Schläpfer, Kindergartenstr.15, CH 8623 Wetzikon 3

 

Wie entstand „Holiday and Help gemeinnütziger e.V.“

Nachdem das Ehepaar Klaus und Heidi Rehrmann viele Jahre in Kenia ihren Jahresurlaub verbrachten und durch kleine Aktionen bedürftigen Mitmenschen helfen konnten, war dann im Jahr 2005 endgültig die Entscheidung für eine professionelle Hilfestellung geboren. Sehr schnell wurden vor Ort erste Kontakte mit deutschen Reiseleitern geknüpft, die selbst gleichnamige Erfahrungen mit eigenen kleinen Aktionen hatten und sich gern mit Frau Rehrmann organisieren wollten.

Bereits wenige Monate später hatte diese Interessengemeinschaft einen Namen bekommen, der stellvertretend die Aufgaben sichtbar machen soll „Urlaub machen und dabei ein bisschen helfen“ oder auf neu-deutsch „Holiday and Help“.

 

Welche Ziele setzt sich „Holiday and Help gemeinnütziger e.V.“

Hilfe zur Selbsthilfe durch qualifizierte Schulausbildung

In Kenia werden die ersten vier Klassen (Primary School - Grundschule) vom Staat finanziert. Der Besuch der nächsten vier Klassen (Secondary School – Hauptschule), die Academy, das weiterführende College oder sogar der Besuch der Universität scheitert in aller Regel an den für afrikanische Verhältnisse gigantisch hohen Schulgeldern von mindestens einem guten Monatslohn (30,00 Euro).

Selbst wenn das Geld von Familie und Verwandten aufgebracht werden kann, werden dann vorzugsweise Jungen zur weiterführenden Schule geschickt.

 

Hinweis:

In den meisten afrikanischen und vielen asiatischen Ländern haben Frauen tatsächlich keinerlei Rechte, dafür aber alle erdenklichen Pflichten. Sie brauchen angeblich keine Ausbildung, da sie bereits in jungen Jahren verheiratet werden. Das Brautgeld des zukünftigen Schwiegersohns dient den Brauteltern zum Lebensunterhalt und als Rentenersatz.

Aus diesen Gründen will „Holiday and Help e.V.“ die Möglichkeit zur qualifizierten Schulausbildung maßgeblich unterstützen. Darüber hinaus sollen jedoch die weiterführenden Mädchenschulen besonders gefördert werden, damit die jungen Frauen auch wirtschaftlich „ihren Mann“ im neuen Afrika stehen können.

 

Fazit:

Menschen mit einer guten Schul- und Berufsausbildung brauchen keine Entwicklungshilfe.

 

Ausrottung der Beschneidung von jungen Mädchen und Babys

Dieses menschenverachtende und grausame Ritual, verstümmelt auch heute noch in ganz Afrika (auch in Deutschland) im Namen des Glaubens junge Mädchen auf kaum vorstellbare Art. Obwohl es in vielen afrikanischen Staaten nicht erlaubt und in Kenia sogar verboten ist, kann dieser Wahnsinn selbst in unmittelbarer Nähe der bekanntesten touristischen Zentren nicht ausgerottet werden.

Und so kommt es täglich und besonders zu Beginn der Schulferien zu diesen auf Lebenszeit schmerzenden und traumatischen Eingriffen an Leib und Seele dieser Mädchen und jungen Frauen.

Viele verantwortungsvolle Mütter würden gerne auf diesen Eingriff an ihrem Kind verzichten, es scheitert jedoch immer noch daran, dass unzählige afrikanische Männer keine unbeschnittenen Frauen heiraten wollen (?).

 

Fazit:

Eine unbeschnittene Frau, die deshalb nicht verheiratet werden kann und keine qualifizierte Schul- und Berufsausbildung hat, wird sich nicht selber versorgen können und bekommt keine zweite Chance.

 

Vermittlung von Patenschaften

Um allein stehenden und mittellosen Mädchen eine höhere Schulausbildung zu ermöglichen, wurden von der Vorstandschaft in den ersten drei Monaten in 2007 bereits drei Patenschaften an der Ostküste übernommen.

 

Wie sollen die Ziele der „Holiday and Help“ verwirklicht werden

- Ausbau der Kontakte zu Reiseleitern vor Ort, um einen Partner zu haben, der im Einsatzgebiet kontrolliert und agiert

- Beratung und Betreuung von zukünftigen Urlaubern mit der Hoffnung auf finanzielle Zuwendungen für unser Projekt

- Einbindung von zukünftigen Urlaubern für kleine Aktionen vor Ort

- zusätzliche Kontrolle von laufenden Aktionen vor Ort durch interessierte Urlauber

- Ankauf von afrikanischen Kunstgegenständen durch unsere Reiseleiter und durch von uns betreuten Urlaubern mit dem Zweck, diese gewinnbringend für unseren Verein zu verkaufen

- Einbindung von regionalen Zeitungen und Sendern usw.

- Unterstützung durch Mitglieder und Sponsoren

 

Wie wurden die Gelder bisher eingesetzt

 

- dreizig neue Schulbänke (Erstausstattung) für die Vinuni Primary School in der Nähe von Ukunda südlich von Mombasa

- Kisten Schulbücher, Hefte und sonstiges Zubehör für die weiterführende Maendeleo Academy (Mädchenschule) östllich von Ukunda

- ein 5.000 Liter und ein 2.500 Liter Regenwassertank inklusive Fundamente und Anschlüsse für die weiterführende Maendeleo Academy (Mädchenschule) östllich von Ukunda

- verschiedene Patenschaften an der Ostküste

- verschiedene Patenschaften im Amboseli

- Renovierungsarbeiten an der Naningo-Schule im Amboseli

- Brunnen für die Naningo-Schule im Amboseli

- Micro-Kredit für Partner im Amboseli

 

Wie werden zukünftige Gelder eingesetzt

- Beschaffungskosten von z.B. afrikanischen Kunstgegenständen zum Zwecke des Wiederverkaufs werden vom Verein finanziert

- Transportkosten von z.B. afrikanischen Kunstgegenständen zum Zwecke des Wiederverkaufs werden vom Verein finanziert

- Projekte vor Ort werden vom Vorstand, Vereinsmitgliedern, unseren Reiseleitern und von unseren betreuten Urlaubern recherchiert und kontrolliert

- die Projekte werden auch nach Abschluss der Aktion weiter vom Vorstand, von Vereinsmitgliedern, von unseren Reiseleitern und von unseren betreuten Urlaubern kontrolliert

- darüber hinaus werden alle Projekte vom Vorstand, von Vereinsmitgliedern, den Reiseleitern und von unseren betreuten Urlaubern durch Berichte und Photos dokumentiert und auf unserer Website zur Einsichtnahme dargestellt

 

zukünftige Projekte

- Vermittlung von weiteren Patenschaften für eltern- und mittellosen Kindern (vorzugsweise jungen Mädchen), um ihnen den Besuch von qualifizierten Schulen und Berufsausbildungen zu ermöglichen (ernsthaft interessierte Paten können sich Photos und weitere Details über die Vorsitzende Frau Rehrmann abrufen)

- Instandhaltung des Brunnens in Naningo-Amboseli

- Neubau einer Hauses im Amboseli, damit unsere Patenkinder wieder alle in einem gemeinsamen Haus untergebracht werden können und von unserem Pflegeeltern versorgt werden können


Facebook0
Twitter22
Google+0
http://holidayandhelp.eu/unsere-ziele/
RSS18
SHARE0
Follow by Email
</p>

zurück